Medizin

Symptome der Verbrennungen


Verbrennungen haben keinen Einfluss auf die Haut gleichmäßig, so dass eine einzelne Verletzungen erreichen unterschiedlichen Tiefen. Unterscheiden einer geringfügigen Verbrennung aus einer schwereren Verbrennung beinhaltet die Bestimmung des Grades von Schäden an den Geweben des Körpers. Die folgenden vier Kategorien von Verbrennungen:

First-Grades. Diese geringfügige Verbrennung wirkt sich nur die äußere Schicht der Haut (EPIDERMIS). Es verursacht Rötung und Schmerz und in der Regel löst mit Erste-Hilfe-Maßnahmen innerhalb von einigen Tagen bis zu einer Woche. Sonnenbrand ist ein klassisches Beispiel.

Verbrennung zweiten Grades. Diese Verbrennungen betreffen sowohl die Epidermis als auch die zweite Schicht der Haut (Dermis), verursacht Rötung, Schmerzen und Schwellungen. Eine Verbrennung zweiten Grades sieht oft nass oder feucht. Blasen entwickeln können und Schmerzen können schwerwiegend sein. Tief Verbrennungen zweiten Grades kann zu Narbenbildung.

Verbrennung dritten Grades. Verbrennungen, die in die Fettschicht unter der Dermis zu erreichen sind aufgerufen Verbrennungen dritten Grades. Die Haut kann steife, weiße wachsartige, ledrig oder tan. Verbrennungen dritten Grades zerstören Nerven, Taubheit.

Vierten Grades. Die schwerste Form der Verbrennung beeinflusst Strukturen gut über die Haut, wie Muskeln und Knochen. Die Haut kann geschwärzt oder verkohlten. Wenn Nervenschäden ist beträchtlich, Sie können keinen Schmerz zu empfinden.

Wann zum Arzt

Während kleinere Verbrennungen können zu Hause betreut werden, rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie erleben:

Erhöhte Schmerzen, Schwellung, Rötung oder Entladung in der verbrannten Fläche
Eine Verbrennung, die nicht in einigen Wochen heilt
Neu, unerklärlichen Symptomen

Suchen Sie Notfall medizinische Hilfe für:

Verbrennungen, die die Hände bedecken, Füße, Gesicht, Leistengegend, Gesäß oder eine große gemeinsame
Chemische oder elektrische Verbrennungen
Dritte- oder vierten Grades
Atembeschwerden oder Verbrennungen der Atemwege